Editorial - Die jüngsten Münzvorstellungen


Anzeige



100-Euro-Sondermünze "Welterbe", Kaiserdom in Speyer

Die 16. Ausgabe der Münzreihe "Unesco-Welterberstätten in Deutschland" zum Nominalwert von 100 Euro in Gold würdigt den Dom zu Speyer, dem Kaiserdom Sankt Maria und Sankt Stephan.. Zur 100-Euro-Münze "Dom zu Speyer".



Zwei-Euro-Münze "30 Jahre Mauerfall"

Ab November in manchem Portemonnaie zu finden: die neue deutsche 2-Euro-Münze zum 30. Jahrestag des Mauerfalls, in Normalprägung ausgegeben in einer Gesamtauflage von rund 30 Millionen Exemplaren. Zur Zwei-Euro-Münze "Mauerfall".




5-Euro-Sondermünze "Klimazonen", Gemäßigte Zone

In der vierten Ausgabe der Münzreihe "Klimazonen der Erde" zum Nominalwert von 5 Euro geht es um die "Gemäßigte Zone"  - mit dem Bild eines Mischwaldsaumes und einem Feldhasen als tierischen Bewohner. Zur 5-Euro-Münze "Gemäßigte Zone"



Anzeige



50-Euro-Sondermünze "Musikinstrumente", Hammerflügel

Der Hammerflügel ist ist das Moitiv der zweiten Ausgabe der Reihe "Musikinstrumentenbau in Deutschland" zu 50 Euro in Gold.  Ausgegeben wurden die Stücke in der Gesamtauflage von 150.000 Exemplaren ab dem 20. August 2019.. Zur 50-Euro-Münze "Musikinstrumente - Hammerflügel".


Münzen aus Albanien

Eine mittelalterliche Burg, eine römische Galleere, ein König und eine Konigin der antiken Illyrer - Motive auf den Leke, den Umlaufmünzen der Republik Albanien. Hier eine kleine Übersicht über diie Münzgeschichte und die Münzen Albaniens.



Ein "Vierchen" der Hohenzollern aus Prenzlau, Mark Brandeburg

Für den "Fernhandel" zwischen der Neumaark und Pommern ließen die ersten Marlgrafen aus dem Haus Hohenzollern, Friedrich I und Friedrich II in der Zeit bis etwa 1470 in Prenzlau einen eigenen  Münzytp prägen, das so genannte "Vierchen". Zum Prenzlauer "Vierchen"



 
Anzeige




Über das Sammeln

Auf diesen Seiten wird versucht, einen kleinen Einblick in die Welt der Numismatik, des Münzsammelns, zu verschaffen.
Die meisten Münzsammler entdeckten ihr neues Hobby auf Reisen - weswegen es auch gar nicht unlogisch ist, dass realedition.de beide Themen miteinander verbindet: Der häufigste Weg zur Numismatik ist nun einmal, dass man Gefallen oder zumindest Interesse findet an dem fremden Zahlungsmittel, dass man sie mit nach Hause nimmt, stolz Freunden und Bekannten als Souvenir präsentiert, vielleicht auch einmal anfängt, sich mit der Herkunft der Münzbilder, mit der Bedeutung der Umschriften und ähnliches zu befassen.
Wer dann tiefer in die Materie einsteigt, geht in der Regel auch in der Zeit weiter zurück: Das Münzsammeln wird zu einer spannenden Reise in die Vergangenheit, hier zum Beispiel in die Geschichte des mittelalterlichen Brandenburg und des späteren Preußen. 


Anzeige