Hohenzollern-Markgrafen in Brandenburg - Helmhohlpfennig aus der Zeit von Friedrich I bzw. Friedrich II



Anzeige




Münzherr: Markgraf Friedrich I oder Friedrich II (1415 - 1470)/StadtBerlin

Historische Daten: Friedrich II, "der Eiserne", geboren 1413, wird 1437 zunächst Statthalter in der Markgrafschaft, regierte dann als Markgraf und Kurfürst vom Tod seines Vaters Friedrich I am 20.9.1440 bis Mai 1470, wo er zugunsten seines jüngeren Bruders Albrecht Achilles zurücktrat. Friedrich II starb im Februar 1471.

Nominal: Pfennig
Material: Silber
Gewicht: 0,3 g
Durchmesser: 15 mm

Prägeort: Berlin
Prägejahr: 1463 bis 1468

Vorderseite:
Helm, Visier nach links, sechs Federn, rechts ein "Adlerpfllug", in Strahlenkranz.
Rückseite: entfällt

Münzmeister/Stempelschneider:
unbekannt

Numismatische Besonderheiten: Bahrfeldt, der den "Adlerpflug" als "Federn" sieht, ordnet diese Münze nach Frankfurt. Tewes spricht von einer "Helmdecke in einer Art Blattwerk", verweist auf die Funde von Spandau, Kolzenburg, Strausberg, Beeskow, Brandenburg, Kunersdorf, Zechen und Großbeeren, sieht die Münze zwischen 1563 und 1468 in Berlin geprägt.

Zeitgenössische Kaufkraft: Bahrfeldt errechnet anhand des Silbergehaltes für den Hohlpfennig einen Gegenwert von ca. 2,5 Pfennigen seiner Zeit (um 1900). 1468 zahlte man in den deutschen Landen für 100 Kilogramm Gerste im Schnitt 13,3 Gramm Feinsilber.

Erhaltung: sehr schön

Literatur: Bahrfeldt II, Nr. 16g; Weyl: "Henckelsche...", Nr. 126 (verweist auf 13 Varianten); Neumann I, 2.11; Tewes, H 52a
Gekauft: ebay, März 2006, 35,- Euro


Anzeige