Ein 3-Gröscher, geprägt 1696 in Königsberg, aus der  Regierungszeit von Markgraf und Kurfürst Friedrich III aus dem Haus Hohenzollern

realedition.de - Reiseberichte, Reisereportagen, skurrile Geschichten, Satiren, Numismatik

Forum Gästebuch Linkrotation Seite empfehlen Newsletter Downloadcenter Ausgewählte Links Impressum E-Mail

Münzen der Hohenzollern in Brandenburg: Friedrich III, 3 Gröscher

Sie sind hier: Realedition.de > Numismatik > Hohenzollern - Kurfürsten und Markgrafen >Friedrich III, 3-Gröscher, Königsberg
Weitere Themen:  Illustrierte Reiseberichte Reisebilder und Postkarten  Reisevideos Geschichten Satiren Bücherstube Quiz

Wenn auch Sie eine Homepage zum Thema Münzen oder Sammeln  haben - tragen Sie sich bitte im Münzkatalog - dem Katalog für alles rund um Münzen und Sammeln ein. Sie können sich dazu in die Linkrotation eintragen, wo es auch um andere Themen geht. Fragen zum Thema stellen Sie bitte nicht per E-Mail, sondern in meinem Forum.

Online:  

 

MÜNZHERR: Markgrafen und Kurfürsten Friedrich III

Provinzprägung für Herzogtum Preußen

Daten: Friedrich, geboren 1657, übernahm nach dem Tod seines Vaters nach dem Tod seines Vaters Friedrich Wilhelm die Kurfürstenwürde 1688 zunächst als Friedrich III. Sein wichtigstes Ziel war es aber, die Königswürde zu erlangen. 1695 tritt er den Landkreis Schwiebus an das Kaiserhaus ab, erhält dafür die Anwartschaft auf das Fürstentum Ostfriesland, vereinbart 1695 die "Erbverbrüderung" mit den schwäbischen Zollern. Am 18. Januar 1701 schließlich wird er in Königsberg als Friedrich I, König in Preußen gekrönt. Als König in Preußen regiert er bis zu seinem Tod 1713.

NOMINAL: 3-Gröscher

Material: Silber

Gewicht: 1,8 g

Durchmesser: 21 mm

PRÄGEORT: Königsberg

PRÄGEJAHR: 1696

Vorderseite: Gekröntes Brustbild des Kurfürsten; Umschrift: FRID.III.D.G. = M.B.S.R.I.A.C.&E.

Rückseite: Drei Wappenschilde, in der Mitte ein kleiner Punkt, über den Wappenschilden Wertangabe III, links und rechts des unteren Schildes (Kurszepter) Münzmeisterzeichen SD; Umschrift: SUPREMUS DUX IN PRUSSIA 1696

Münzmeister/Stempelschneider: Sigismund Dannies

Numismatische Besonderheiten: -

Zeitgenössische Kaufkraft:

Literatur: Neumann I, 12.30, Schrötter 807

Erhaltung: sehr schön

Gekauft: Fachhandel, 50,- DM