Ein Groschen, geprägt im Herzogtum Preußen zur Zeit von Herzog Albrecht, Markgraf von Brandenburg, 1540

realedition.de - Reiseberichte, Reisereportagen, skurrile Geschichten, Satiren, Numismatik

Forum Gästebuch Linkrotation Seite empfehlen Newsletter Downloadcenter Ausgewählte Links Impressum E-Mail

Münzen der Hohenzollern in Brandenburg und Preußen: Albrecht II, Groschen

Sie sind hier: Realedition.de > Numismatik > Hohenzollern - Kurfürsten und Markgrafen >Albrecht II - Preußischer Groschen
Weitere Themen:  Illustrierte Reiseberichte Reisebilder und Postkarten  Reisevideos Geschichten Satiren Bücherstube Quiz

Wenn auch Sie eine Homepage zum Thema Münzen oder Sammeln  haben - tragen Sie sich bitte im Münzkatalog - dem Katalog für alles rund um Münzen und Sammeln ein. Sie können sich dazu in die Linkrotation eintragen, wo es auch um andere Themen geht. Fragen zum Thema stellen Sie bitte nicht per E-Mail, sondern in meinem Forum.

Online:  

 

MÜNZHERR: Herzog ALBRECHT von Brandenburg

Daten: Nach seinem Ausscheiden als Mitregent von Joachim I von Brandenburg wurde Albrecht 1513 zunächst Erzbischof von Magdeburg und Halberstadt, später Erzbischof von Mainz und regierte von 1525 bis 1569 als Herzog im Herzogtum Preußen unter dem Namen Albrecht von Brandenburg.

NOMINAL: Groschen

Material: Silber

Gewicht: 1,9 g

Durchmesser: 24 mm

PRÄGEORT: Preußen

PRÄGEJAHR: 1540

Vorderseite: Herzog nach rechts, Umschrift, beginnend mit Wappenschild, IVSTVS * FIDE * VIVIT * 1540

Rückseite: Adler mit Kopf nach links, gekröntes Wappenschild mit "S" auf der Brust; Umschrift ALBERT * D * D * MAR *  BRAN * DUX * PRVSS *

Münzmeister/Stempelschneider:

Numismatische Besonderheiten: -

Zeitgenössische Kaufkraft: Bahrfeldt errechnet anhand des Silbergehaltes einen Gegenwert von 16 Pfennigen (Jahrhundertwende). Gerhard Gierow beziffert für jene Zeit den Wert einer Kuh mit 60, den eines Schafes mit sechs Groschen.

Literatur: Weyl 3138

Erhaltung: sehr schön

Gekauft: Fachhandel, 35,- DM