Wittelsbacher Markgrafen in Brandenburg - Denar von Otto VIII, der Bayer (der Faulige)



Anzeige




Münzherr: Markgraf OTTO VIII, der Faulige (1360 - 1373

Historische Daten: Otto VIII, geboren ca. 1341, wird in Brandenburg 1360 Mitregent seines Bruders Ludwig II, ist nach dessen Tod 1365 alleiniger Markgraf. Wegen einer Krankheit wird er"der Faulige" genannt. 1373 muß der letzte Markgraf aus dem Haus der Wittelsbacher zugunsten der kaiserlichen Familie der Luxemburger abdanken. Otto VIII stirbt 1379 in Landshut.

Nominal: Denar
Material: Silber
Gewicht: 0,6 g
Durchmesser: 15 mm

Prägeort: Münzstätten in Salzwedel, Stendal, Berlin, Brandenburg/H., Kyritz, Prenzlau, Königsberg/N. oder Bärwalde, möglicherweise Beeskow, Guben und Luckau.
Prägejahr: zwischen 1370 und 1375

Vorderseite: Stehender Markgraf, in jeder Hand ein Trinkhorn (?); nach links verprägt.
Rückseite: O.O.T.T." in den Winkeln eines Kreuzes.

Müzmeister/Stempelschneider: ?

Numismatische Besonderheiten:
Bahrfeldt betont den schlechten Gehalt und die schlechte Prägung der Münze. Dannenberg sieht die letzten Regierungsjahre von Otto VIII als die Prägezeit des Denars, hält auch eine Prägung nach dem Rücktritt für möglich. Die Trinkhörner könnten eine Anspielung auf den 1373 geschlossenen Vertrag von Fürstenwalde sein.

Erhaltung:
sehr schön

Literatur: Bahrfeldt I, Nr. 625; Dannenberg "Denare", Nr. 258
Gekauft: Fachhandel


Anzeige