Anzeige




Münzen der vom Deutschen Kaiserreich im Weltkrieg I besetzten Gebiete  - Oberbefehlshaber Ost für Kurland, Livland, Litauen und Russland

Während des ersten Weltkrieges hielten deutsche Truppen Kurland und Livland (die später zusammen die Republik Lettland bilden), Estland, Litauen sowie Teile Russlands besetzt.

Auf der Basis des russischen Währungssystem - 100 Kopeken entsprechen einem Rubel - ließ der Oberbefehlshaber Osteigene Münzen für dieses Gebiet prägen.

Ab 1916, als diese Münzen durch die "Darlehenskasse Ost" ausgegeben wurde, galt nach der Währungsparität der Rubel als zwei Mark.

Die Prägestätten der Münzen des Oberbefehlshabers waren Hamburg und Berlin.

Als Literatur zu den Münzen dieser Zeit empfehle ich Günter Schön, Gerhard Schön: Kleiner Deutscher Münzkatalog von 1871 bis heute (hier zitiert als "Schön") sowie Arnold, Küthmann, Steinhilber: Großer deutscher Münzkatalog von 1800 bis heute (hier zitiert als AKS).


Anzeige




 




Münzen des Oberbefehlshabers Ost




1 Kopeke, 1916, (Schön, Oberbefehlshaber Ost, 1)






2 Kopeken, 1916, (Schön, Oberbefehlshaber Ost, 2)







3 Kopeken, 1916,(Schön, Oberbefehlshaber Ost, 3)





Anzeige