Numismatik: Münzen ider Freien Stadt Danzig zwischen 1920 und 1939

realedition.de - Reiseberichte, Reisereportagen, skurrile Geschichten, Satiren, Numismatik

Forum Gästebuch Linkrotation Seite empfehlen Newsletter Downloadcenter Ausgewählte Links Impressum E-Mail

Numismatik: Münzen der Freien Stadt Danzig

Detlefs Blog
Das virtuelle Tagebuch des Webmasters

Sie sind hier: Realedition.de > Numismatik > Deutsches Reich > Danzig
Weitere Themen: Illustrierte Reiseberichte Reisebilder und Postkarten Reisevideos Geschichten Satiren Bücherstube Quiz

Wenn auch Sie eine Homepage zum Thema Münzen oder Sammeln  haben - tragen Sie sich bitte im Münzkatalog - dem Katalog für alles rund um Münzen und Sammeln ein. Sie können sich dazu in die Linkrotation eintragen, wo es auch um andere Themen geht. Fragen zum Thema stellen Sie bitte nicht per E-Mail, sondern in meinem Forum.

Online:  

 

Die Münzen der Freien Stadt Danzig nach der Trennung vom Deutschen Reich

Nach dem Friedensschluss von Versailles musste das Deutsche Reich eine Anzahl von Gebieten abtreten, darunter auch die Stadt Danzig, die nun als "Freie Stadt Danzig" von deutschen und polnischen Bewohnern gemeinsam verwaltet werden sollte. Tatsächlich hatten Deutsche und Polen aber praktisch getrennte Verwaltungen, gab es sogar verschiedene Postämter.

Als Währung hatte man in Danzig zunächst die Mark, aufgeteilt in 100 Pfennige, nach der Währungsreform vom 20. Oktober 1923 dann den Gulden, ebenfalls aufgeteilt in 100 Pfennige. Bis 1935 standen 25 Danziger Gulden in fester Währungsparität zu einem britischen Pfund Sterling.

Zu Beginn des zweiten Weltkrieges wurde Danzig von deutschen Truppen besetzt und ins Deutsche Reich eingegliedert. Nach dem Sieg der Alliierten über den Nationalsozialismus wurde Danzig Polen zugesprochen.

H
ier nun verschiedene Münzen:

- 1 Pfennig, 1923 (1923 - 1937, Schön 03)
- 2 Pfennige, 1926 (1923 - 1937, Schön 04)
- 5 Pfennig, 1932 (Schön 13)
- 10 Pfennig, 1932 (Schön 14)

 

Nach Münz- und numismatischen Seiten suchen

Google