Münzen der Markgrafschaft  Burgau im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation


Die Markgrafschaft Burgau (seit 1301, gelegen im Österreichisch-Böhmischen Kreis) bildete zusammen mit der Landgrafschaft Elsaß die Erblande Vorderösterreich, gehörte also zum Haus Österreich.

Geprägt wurde in Wien, Hall, Neuburg an der Inn, Günzburg, Thann, Ensisheim, und zwar Kreuzer und Taler.

1805 kam Burgau zu Bayern.
                  
Als Literatur zu den Münzen dieser Epoche empfehle ich für den schnellen Überblick Günter Schön: Altdeutschland  (hier zitiert als "Schön-Altdeutschland"), Gerhard Schön: Deutscher Münzkatalog des 18. Jahrhunderts, (hier zitiert als "Schön"), krause publications: Standard Catalog of German Coins (ohne Österreich), hier zitiert als "Krause"), Krause, Mishler: World Coins, 1601 - 1700 (mit Österreich, hier zitiert als KM), Gerd-Volker Weege: Deutsche Münzen 800 - 2001 (hier zitiert als "Weege") sowie Gerald Reppa: 1000 Jahre Deutsche Münzgeschichte - Vom Denar zum Euro (zitiert als "Reppa").

Anzeige




Regenten der Markgrafschaft Burgau und ihre Münzen



Anzeige

 




Maria Theresia (1740 - 1780)




1 Konventionstaler (Maria-Theresia-Taler), 1780 (Schön, Burgau 5)




Anzeige