Münzen der Stadt Einbeck (auch Eimbeck)  im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation


Die Stadt Einbeck, auch Eimbeck im Niedersächsischen Kreis wurde im Jahr 1080 gegründet. 1274 erhielt Einbeck die
Stadtrechte, trat später der Hanse bei. Zeitweilig war es Sitz der Welfen-Herzöge von Braunschweig-Grubenhagen.

Eigene Münzen prägte Einbeck zwischen 1647 und 1717, und zwar Pfennige, Mariengroschen und Taler.

Als Literatur zu den Münzen dieser Epoche empfehle ich für den schnellen Überblick Günter Schön: Altdeutschland  (hier zitiert als "Schön-Altdeutschland"), Gerhard Schön: Deutscher Münzkatalog des 18. Jahrhunderts, (hier zitiert als "Schön"), krause publications: Standard Catalog of German Coins (ohne Österreich), hier zitiert als "Krause"), Krause, Mishler: World Coins, 1601 - 1700 (mit Österreich, hier zitiert als KM), Gerd-Volker Weege: Deutsche Münzen 800 - 2001 (hier zitiert als "Weege") sowie Gerald Reppa: 1000 Jahre Deutsche Münzgeschichte - Vom Denar zum Euro (zitiert als "Reppa").


Anzeige



 




Die Stadt Einbeck (auch Eimbeck) und ihre Münzen




1 Pfennig, o.J. (Schön, Einbeck 1)







Anzeige