Anzeige




Münzen der Stadt Erfurt im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation


Erfurt im Obersächsischen Kreis diente den Erzbischöfen von Mainz bereits im 11., 12. und 13. Jahrhundert immer wieder als Pägestäte. Im 12. Jahrhundert entstanden dazu auch kaiserliche Münzen.

1255 wurde der Stadt ihre Freiheiten garantiert, 1341 erhielt siet das Münzrecht. Im 30jährigen Krieg geriet Erfurt dann vorübergehend unter schwedische Herrschaft, war später ab 1743 war dann dem Erzbistum Mainz unterstellt.1802 wurde Erfurt preußisch.

Erfurter Münznominale lauteten auf Heller, Pfennig, Taler, Groschen.

Als Literatur zu den Münzen dieser Epoche empfehle ich für den schnellen Überblick Günter Schön: Altdeutschland  (hier zitiert als "Schön-Altdeutschland"), Gerhard Schön: Deutscher Münzkatalog des 18. Jahrhunderts, (hier zitiert als "Schön"), krause publications: Standard Catalog of German Coins (ohne Österreich), hier zitiert als "Krause"), Krause, Mishler: World Coins, 1601 - 1700 (mit Österreich, hier zitiert als KM), Gerd-Volker Weege: Deutsche Münzen 800 - 2001 (hier zitiert als "Weege") sowie Gerald Reppa: 1000 Jahre Deutsche Münzgeschichte - Vom Denar zum Euro (zitiert als "Reppa").

Anzeige



Regenten der Stadt Erfurt und ihre Münzen



Anzeige

 



Johann Friedrich Karl von Ostein (1743 - 1763)




3 Pfennig, 1760 (Schön, Erfurt 040)





Anzeige




Sedisvakanz (1763)
Emmerich Josef von Breitbach-Bürresheim (1763 - 1774)
Sedisvakanz (1774)
Friedrich Karl Josef von Erthal (1774 - 1802)

Anzeige