Anzeige




Münzen des Bistums und Erzbistums Olmütz im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation


Das Bistum Olmütz - gelegen im Österreichisch-Böhmischen Kreis
  - wurde 1777 zum Erzbistum.erhoben.

Geprägt wurde in der Zeit von ca. 1608 bis 1820 in den Münzstätten von Brünn. Kremsier, Nikolsburg, Olmütz, Wischau und Wien - und zwar Kreuzer, Dukaten und Taler.

Als Literatur zu den Münzen dieser Epoche empfehle ich für den schnellen Überblick Günter Schön: Altdeutschland  (hier zitiert als "Schön-Altdeutschland"), Gerhard Schön: Deutscher Münzkatalog des 18. Jahrhunderts, (hier zitiert als "Schön"), krause publications: Standard Catalog of German Coins (ohne Österreich), hier zitiert als "Krause"), Krause, Mishler: World Coins, 1601 - 1700 (mit Österreich, hier zitiert als KM), Gerd-Volker Weege: Deutsche Münzen 800 - 2001 (hier zitiert als "Weege") sowie Gerald Reppa: 1000 Jahre Deutsche Münzgeschichte - Vom Denar zum Euro (zitiert als "Reppa").

Anzeige



Regenten des Bistums und Erzbistums Olmütz und ihre Münzen


Franz von Dietrichstein (1599 - 1636)
Leopold Wilhelm von Österreich (1637 - 1662)
Karl Josef von Österreich (1663 - 1664)

Anzeige

 




Karl II von Liechtenstein (1664 - 1695)




3 Kreuzer, 1665 (KM 65.2)




Anzeige




Karl III von Lothringen (1695 - 1711)
Wolfgang von Schrattenbach (1711 - 1738)
Jakob Ernst von Liechtenstein (1738 - 1745)
Ferdinand von Troyer (1745 - 1758)
Anton Theodor von Colloredo (1777 - 1811)
Rudolf von Österreich (1819 - 1830)



Anzeige