Anzeige




Preußische Münzen vom                Aufstieg des Königreiches Preußen bis zum endgültigen      Niedergang des "Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation" (1797)



Die Gründung des Königreiches Preußen durch den Brandenburger Kurfürsten Friedrich I läutet den endgültigen Niedergang des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation ein: Zwar nennt sich Friedrich nun "Friedrich I, König in         Preußen" und nicht "König von Preußen, weil er sowohl auf das kaiserliche Haus Habsburg in Wien als auch auf polnische Interessen Rücksicht nehmen muss, aber das Haus Hohenzollern stellt nun nicht mehr nur einen Kurfürsten neben anderen, es ist neben dem Haus Habsburg eine der führenden Mächte in Europa geworden und ringt mit ihm um die Vorherrschaft nicht nur über die Territorien des "Heiligen Römischen Reichees".

Friedrich Wilhelm I wird Preußens Armee zu einer der schlagkräftigsten Armeen Europas ausbauen, doch es bleibt seinem Sohn Friedrich II, genannt "Der Große", vorbehalten, diese Armee im Siebenjährigen Krieg gegen das vom Kaiserhaus regierte Österreich und Rußland gleichzeitig zu führen. Zwar brachte der Siebenjährige Krieg für Preußen keine wirklichen Landgewinne, aber das Königreich hatte damit endgültig seine Stellung im Kreis der Großmächte etabliert - auf Kosten des Rivalen Österreich und des als Hülle immer noch existierenden "Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation". Durch die Annexion weiter Teile Polens durch die "Dritte Teilung Polens" in der Regierungszeit von Friedrich Wilhelm II erreicht Preußen schließlich seine bis dahin größte territoriale Ausdehnung.

Trotz eines für damalige Verhältnisse "modernen" und zentralen Verwaltungsapparates schafft es das Königreich Preußen jedoch nicht, eine in allen Provinzen einheitlich geltende Währung zu schaffen. Für den Gesamtstaat wurden Taler und Teilstücke bis zum 1/12-Taler ausgegeben, darunter galt der Taler in den einzelnen Landesteilen:

Brandenburg:
24 Gute Groschen zu 12 Pfennige gleich 288 Pfennige
Schlesien:
30 Silbergroschen (Böhm) zu drei Kreuzer gleich 90 Kreuzer oder 60 Poltura oder
120 Gröschel zu drei Pfennigen gleich 360 Pfennige oder
150 Denar;
Ost- und Westpreußen:
30 Düttchen (3 Gröscher) gleich 90 Groschen zu drei Schillinge gleich 270 Schillinge;
Rheinische Provinzen:
60 Stüber zu acht Deut gleich 480 Deut;
Westfälische und sächsische Provinzen:
36 Mariengroschen zu acht Gute Pfennige gleich 288 Gute Pfennige;
Ostfriesland:
54 Stüber oder
36 Mariengroschen zu acht Gute Pfennige gleich 288 Gute Pfennige.

Als Literatur zu den Münzen dieser Zeit empfehle ich für den schnellen Überblick Gerhard Schön: Deutscher Münzkatalog 18. JahrhundertErich Neumann: Brandenburg-preußische Münzprägungen unter der Herrschaft der Hohenzollern, Bd. 2, Klaus Martin: Die preußischen Münzprägungen von 1701 - 1786, Manfred Olding: Die Münzen Friedrichs des Großen sowie Kurt Jaeger: Königreich Preußen 1786 - 1873 (Die Münzprägungen der deutschen Staaten vom Ausgang des alten Reiches bis zur Einführung der Reichswährung, Bd. 9).

Hier nun verschiedene Münzen der einzelnen Regenten des Königreiches Preußen:


Anzeige




Münzen der Kurfürsten von Brandenburg aus dem Haus Hohenzollern


Frühere Münzen des Kurfürstentums Brandenburg unter den Hohenzollern





Anzeige

 




Die preußischen Könige aus dem Haus Hohenzollern


Friedrich I (1701 - 1713)


Prägungen für den Gesamtstaat




1/12 Taler, 1706, Magdeburg (Schön, Preußen 008)






2/3 Taler, 1705, Berlin (Schön, Preußen 010)



Provinzialprägungen für die Kurmark Brandenburg




Provinzialprägungen für das Fürstentum Minden


Provinzialprägungen für das Fürstentum Neuenburg


Provinzialprägungen für das Herzogtum Preußen (Ostpreußen)






Friedrich Wilhelm I, der "Soldatenkönig" (1713 - 1740)


Prägungen für den Gesamtstaat


Provinzialprägungen für die Kurmark Brandenburg







Provinzialprägungen für das Herzogtum Geldern


Provinzialprägungen für das Fürstentum Neuenburg


Provinzialprägungen für dias Herzogtum Preußen (Ostpreußen)


1 Schilling, 1723, Königsberg (Schön, Ostpr. 014, Martin, FW I, 46a)




1 Schilling, 1738, Königsberg (Schön, Ostpr. 014, Martin, FW I, 53)











Friedrich II, "der Große" (1740 - 1786)


Prägungen für den Gesamtstaat (1. Münzperiode nach Reichsfuß bis 1750)




1/12 Taler, 1745, Berlin (Schön, Preußen 090, Olding 005)






1 Dukat, 1745, Berlin (Schön, Preußen 098, Olding 383) 




Prägungen für den Gesamtstaat (2. Münzperiode nach Graumann bis 1756)



Prägungen für den Gesamtstaat (Geringhaltige preußische Kriegsprägungen)






Prägungen für den Gesamtstaat (3. Periode, 1764 - 1786)



1/12 Reichstaler, 1764, Breslau (Schön, Preußen 121, Olding 094b)

















Provinzialprägungen für die Kurmark Brandenburg





1 Pfennig, 1753, Berlin (Schön, Brandenburg 031, Olding 157)












1/24 Taler, 1782, Berlin (Schön, Brandenburg 045, Olding 140)




1 "Guter" Pfennig, 1774, Berlin (Schön, Brandenburg 048, Olding 154)





3 "Gute" Pfennige, 1783, Berlin (Schön, Brandenburg 049, Olding 151)




1/48 Taler, 1773, Berlin (Schön, Brandenburg 050, Olding 148)



Provinzialprägungen für das Herzogtum Cleve (Kleve)


1 Deut, 1753 (Schön, Kleve 1, Olding 287)



 1/4 Stüber, 1754 (Schön, Kleve 2, Olding 285b)




Provinzialprägungen für die Grafschaft Ostfriesland
                             
                               




Provinzialprägungen für das Herzogtum Preußen (Ostpreußen - 1. Phase)




  1 Schilling, 1741, Königsberg, (Schön, Ostpreußen 020a, Olding 234)






Provinzialprägungen für das Herzogtum Preußen (Ostpreußen unter russischer
                              Besatzung, Elisabeth, 1759 - 1762)




6 Groschen, 1759, Königsberg (Schön, Ostpreußen 039, Olding 554a) 





Provinzialprägungen für das Herzogtum Preußen (Ostpreußen - 2. Phase)



3 Groschen, 1766, Königsberg (Schön, Ostpreußen 049, Olding 225)





18 Groschen, 1765, Königsberg (Schön, Ostpreußen 051, Olding 196)




3 Groschen, 1782, Königsberg (Schön, Ostpreußen 055, Olding 226)




Provinzialprägungen Herzogtum Schlesien






2 Gröschel, 1748, Breslau (Schön, Schlesien 055, Olding 318)






3 Kreuzer, 1756, Breslau; (Schön, Schlesien 065, Olding 304a)






6 Kreuzer, 1757, Breslau (Schön, Schlesien 067, Olding 300)







6 Kreuzer, 1756, Cleve (Schön, Schlesien 067A, Olding 359a)





2 Gröschel, 1775, Breslau (Schön, Schlesien 078, Olding 324)







Preußische (Nach)Prägungen Kursächsischer Münzen (Ephramiten)




18-Gröscher, angeblich 1754 (Olding 479)



Friedrich Wilhelm II (1786 - 1797)


Prägungen für den Gesamtstaat




1/3 Taler, 1797, Königsberg (Schön, Preußen 158, Neumann FW II, 6)






1 Taler, 1789, Breslau (Schön, Preußen 159, Neumann FW II, 2)






1 Taler, 1794, Berlin (Schön, Preußen 161, Neumann FW II, 4)






4 Groschen/1/6 Taler, 1796, Berlin (Schön, Preußen 165, Neumann FW II, 7)




Provinzialprägungen für die Markgrafschaft Ansbach-Bayreuth


Provinzialprägungen für die Kurmark Brandenburg





1 Pfennig, 1797, Berlin (Schön, Brandenburg 051, Neumann FW II, 9)






1 Pfennig, 1790, Berlin (Schön, Brandenburg 053, Neumann FW II, 11)







Provinzialprägungen für das Fürstentum Neuenburg




1 Keuzer, 1791, Neuenburg (Schön, Neuenburg 014, Neumann FW II, 40b)






2 Kreuzer, 1789, Neuenburg (Schön, Neuenburg 015, Neumann FW II, 38a)




                           

Provinzialprägungen für die Grafschaft Ostfriesland




1/4 Stüber, 1792, Berlin (Schön, Ostfriesland 060, Neumann FW II, 20a)


 

                           

Provinzialprägungen für das Herzogtum Preußen (Ostpreußen)





1 Groschen, 1795, Königsberg (Schön, Ostpreußen 058, Neumann FW II, 21)






1 Schilling, 1797, Königsberg (Schön, Ostpreußen 059, Neumann FW II, 23)






Provinzialprägungen für das Herzogtum Schlesien





1/2 Kreuzer, 1788, Breslau (Schön, Schlesien 080, Neumann FW II, 31)






1 Kreuzer, 1788, Breslau (Schön, Schlesien 082, Neumann FW II, 30)


 



Provinzialprägungen für Südpreußen




1/2 Groschen, 1797, Breslau (Schön, Südpreußen 004, Neumann FW II, 28)






1 Groschen, 1797, Breslau (Schön, Südpreußen 005, Neumann FW II, 26)






3 Groschen, 1797, Breslau (Schön. Südpreußen 006, Neumann FW II, 25)







Anzeige