Vier Groschen, Ein Sechstel Taler, geprägt 1805 in Berlin unter Friedrich Wilhelm III, König in Preußen

realedition.de - Reiseberichte, Reisereportagen, skurrile Geschichten, Satiren, Numismatik

Forum Gästebuch Linkrotation Seite empfehlen Newsletter Downloadcenter Ausgewählte Links Impressum E-Mail

Münzen des Königreichs Preußen: Friedrich Wilhelm III, Vier Groschen

Sie sind hier: Realedition.de > Numismatik > Königreich Preußen II >Friedrich Wilhelm III, Vier Groschen/ 1/6 Taler
Weitere Themen: Illustrierte Reiseberichte Reisebilder und Postkarten Reisevideos  Geschichten Satiren Bücherstube Quiz

Wenn auch Sie eine Homepage zum Thema Münzen oder Sammeln  haben - tragen Sie sich bitte im Münzkatalog - dem Katalog für alles rund um Münzen und Sammeln ein. Sie können sich dazu in die Linkrotation eintragen, wo es auch um andere Themen geht. Fragen zum Thema stellen Sie bitte nicht per E-Mail, sondern in meinem Forum.

Online:  

 

MÜNZHERR: Friedrich Wilhelm III, König in Preußen

Prägung für den Gesamtstaat

Daten: Friedrich Wilhelm III, geboren am 3. August 1770, regierte von 1797 bis zu seinem Tod am 7. Juni 1840. Im Krieg gegen Frankreich verlor Preußen zunächst einen Großteil seiner Territorien, wurde aber im Wiener Kongress dafür mehr als entschädigt. In die Regierungszeit von Friedrich Wilhelm III, selbst von hohenzollern-freundlichen Historikern als "schwacher" König eingestuft, fallen die Stein-Hardenbergschen Reformen, zu denen auch die Reform des Münzwesens zählte.

NOMINAL: Vier Groschen/ 1/6 Taler

Material: Silber

Gewicht: 4,9 g

Durchmesser: 30 mm

PRÄGEORT: Berlin

PRÄGEJAHR: 1805

Vorderseite: Brustbild des Königs nach links, Umschrift FRIDERICUS WILHELM . III BORUSS . REX

Rückseite: Gekröntes Wappenschild mit Adler mit Szepter und Reichsapfel, links und rechts Jahreszahl 18 - 05, darunter Wertangabe 4. GR. Umschrift: PURA COLON 84 EX MARCA

Rand: Kettenrand

Numismatische Daten und Besonderheiten: Geprägt zwischen 1797 und 1809

Zeitgenössische Kaufkraft: Um 1800 betrug der Tageslohn eines "Lohndieners" 16 Groschen. 1,15 Liter Bier kostete einen Groschen, ein Mittagessen in der Herberge 6 Groschen.

Literatur: Schön, Preußen Nr. 001; AKS, Preußen 023; Neumann 2 - Friedrich Wilhelm III, Nr. 008; Jäger Nr. 27. 

Erhaltung: sehr schön

Gekauft: Fachhandel