Anzeige




Preußische Münzen in der Zeit     des Deutschen Kaiserreiches - von der Reichgründung 1871 bis zum Ende der Monarchie 1918 


Am 18. Januar 1871 wurde König Wilhelm I nach dem Sieg der Truppen der Deutschen Staaten unter Führung des Königreiches Preußen gegen Frankreich im Spiegelsaal von Versailles von den versammelten deutschen Fürsten zum deutschen Kaiser proklamiert. Die Gründung des Deutschen Reiches war damit formal abgeschlossen.

Als flächenmäßig größtes und bevölkerungsreichstes Land war Preußen die vorherrschende Macht im neuen als Bundesstaat organisierten Reich. Die          Könige Preußens waren jeweils auch Kaiser von Deutschland.

Das Gesetz vom 4. Dezember 1871 regelte für das gesamte Deutsche Reich, dass auf einheitlicher Grundlage Reichsgoldmünzen zu prägen seien. Aus 500 Gramm Feingold sollten 69 3/4 Stücke zu 20 Mark bzw. 139 1/2 Stücke zu 10 Mark geschlagen werden. Die Münzen sollten zu 90 Prozent aus Gold, zu 10 Prozent aus Kupfer bestehen. 10 Mark der neuen Währung entsprachen 3 1/3 alter preußischer Taler.

Doch erst im Juli 1873 folgte das Gesetz, dass eine einheitliche Münzprägung für den alltäglichen Zahlungsverkehr in den einzelnen Staaten ermöglichte. Stücke bis zu einer Mark zu hundert Pfennigen hatten ein im ganzen Reich einheitliches Münzbild, die Gestaltung der größeren Silber- und Goldmünzen blieb Sache der einzelnen deutschen Länder, die in der Regel      dann jeweils ihren Fürsten bzw. König darstellten. Die preußischen Münzen dieser Epoche bezeichnen den jeweiligen Herrscher als "DEUTSCHER KAISER - KOENIG V. PREUSSEN".

Als Literatur zu den Münzen dieser Zeit empfehle ich für den schnellen Überblick Günter Schön: Kleiner Deutscher Münzkatalog (hier zitiert als Schön), Arnold, Küthmann, Steinhilber: Großer deutscher Münzkatalog  von 1800 bis heute (hier zitiert als AKS) sowie Erich Neumann: Brandenburg-preußische Münzprägungen unter der Herrschaft der Hohenzollern, Bd. 2,

Hier finden Sie folgende Münzen preußischen Könige und deutschen Kaiser: 


Anzeige




Preußische Münzen in der Zeit des Deutschen Bundes



Die Münzen Preußens in der Zeit des Deutschen Bundes und des Norddeutschen Bundes, ab 1797 bis 1871






Anzeige

 




Wilhelm I (1871- 1888)




10 Mark, Gold, 1873, Frankfurt/Main (Schön, Preußen 01)





















Friedrich III (1888)


 
2 Mark, 1888, Berlin (Schön, Preußen 08)






5 Mark, 1888, Berlin (Schön, Preußen 09)






 10 Mark, Gold, 1888, Berlin (Schön, Preußen 10)






 20 Mark, Gold, 1888, Berlin (Schön, Preußen 11)




Anzeige





Wilhelm II (1888 - 1918)


















2 Mark, 1901, Berlin, 200 Jahre Königreich. Preußen (Schön, Preußen 21)

















Anzeige