Münzen des Königreichs Preußen - 20 Mark in Gold von Wilhelm I



Anzeige




Münzherr: Wilhelm I, Deutscher Kaiser, König von Preußen (1861/1871 - 1888)

Historische Daten: Wilhelm I wurde am 22.3.1797 als Sohn des späteren Preußen-Königs Friedrich-Wilhelm III geboren. Allerdings ging die Krone nicht an Wilhelm, sondern an seinen älteren Bruder Friedrich Wilhelm IV. I. Im Oktober 1858 übernahm Wilhelm dann für seinen an Gehirnwassersucht leidenden Bruder die Regentschaft, stieg nach dessen Tod im Januar 1861 selbst auf den Thron. 1870 begann Preußen den Krieg mit Frankreich, an dem sich die anderen deutschen Staaten - teils auch wegen des preußischen Druckes - beteiligten. Der Krieg endete mit der Niederlage Frankreichs und führte zur Gründung des Deutschen Reiches unter preußischer Führung. Wilhelm I war nun sowohl König von Preußen als auch "Deutscher Kaiser". Er starb am 9. März 1888.

Nominal: 20 Mark
Material: Gold (1/900)
Gewicht: 7,95 g
Durchmesser: 22,5 mm

Prägeort: Frankfurt a. Main
Prägejahr: 1873

Vorderseite:
Kopf des Königs nach rechts, Umschrift WILHELM DEUTSCHER KAISER KOENIG V. PREUSSEN. Unter dem Kopf Münzstättenzeichen C.
Rückseite: Gekrönter Adler mit Wappenschild, links und rechts der Adlerklauen 20 M., darunter 18 - 73. Umschrift: DEUTSCHES REICH, abschließend mit kleinem Lorbeerzweig
Rand: Ranken und Inschrift GOTT MIT UNS

Entwurf: Stempel von Hofmedailleur Friedrich Wilhelm Kullrich

Numismatische Daten und Besonderheiten:
Geprägt in den Jahren 1871, 1872 und 1873 in Berlin, Hannover und Frankfurt, in Frankfurt 1873; 9.062.648 Exemplare..

Zeitgenössische Kaufkraft: Um 1900 kostete ein Liter Milch 0,20 Mark, ein Kilo Schweinefleisch 1,50 Mark. Ein Chemiearbeiter verdiente ca. 120 Mark im Monat..

Erhaltung:
sehr schön

Literatur: Schön, Preußen Nr. 02; AKS, Preußen 109; Neumann 2 - Wilhelm I, Nr. 20
Gekauft: Fachhandel


Anzeige