Anzeige




Die Münzen der Bahamas, des Commonwealth of Bahamas, vom "Bund der Inseln der Bahamas"


Auf der Inselreihe der Bahams betrat Christoph Columbus am 12. Oktober 1492 erstmals amerikanischen Boden. 1648 ließen sich hier die ersten britischen Siedler nieder, nach Vertreibung der Piraten wurden die Inseln 1718 zur Kronkolonie von Großbritannien.

Am 10. Juli 1973 wurden die Bahamas unabhängig, blieben aber im Commonwealth of Nations. Staatsbezeichnung der Bahamas ist Commonwealth of Bahamas, Bund der Inseln der Bahamas. Hauptstadt ist Nassau auf der Insel New Providence.

Währung der Bahamas ist der Bahama-Dollar, unterteilt in 100 Cent. Der Bahama-Dollar ist an den US-Dollar gekoppelt, der ebenfalls als Zahlungsmittel auf den Bahamas kursiert. Ausgegeben wird der Bahama-Dollar seit Juni 1974 von der Zentralbank der Bahamas.

Als weiterführende Literatur zu den modernen Münzen der  Staaten der Welt empfehle ich Gerhard Schön und Sebastian Krämer: Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, Günter und Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert sowie Günter Schön und Jean-Francois Cartier: Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert (hier zitiert als "Schön"). Internationale Standardwerke sind außerdem der R.S. Yeoman: Modern World Coins und Chester L. Krause and Clifford Mishler: Standard Catalog of World Coins (zitiert als Krause/Mishler)


Anzeige





 




Die Münzen des Commonwealth of Bahamas


Anzeige


















Anzeige