Anzeige




Die Münzen von Gambia, der Republik Gambia


Bereits im 16. und 17. Jahrhundert versuchten europäische Mächte, den westafrikanischen Fluss Gambia als Handelsroute, insbesondere für den Sklaven- und Goldhandel, in das Innere Afrikas zu nutzen. An diesem Ringen um die
Vorherrschaft über den Gambia beteiligt waren Portugal, Frankreich, kurzfristig
auch das kurfürstliche Brandenburg und natürlich Großbritannien.

1843 wurden der Fluss und seine Uferstreifen zur britischen Besitzung - wobei als Grenze der späteren Kronkolonie die Reichweite einer Kanone festgelegt wurde. Was von der Mitte des Flusses aus durch ein Geschütz zu erreichen war, wurde britisch, das Land darum herum französisch.

1965 wurde diese vom Senegal umgebene Kronkolonie unabhängiger Mitgliedsstaat des Commonwealth mit der britischen Königin als Staatsoberhaupt. 1970 wurde dann die Republik Gambia ausgerufen. Hauptstadt des Landes ist Banjul.

Währung war zunächst das Pfund, unterteilt in 20 Shillings oder 4 Dalasi (Dirham). Der Shilling hatte 12 Pence. Mit der Ausrufung der Republik wurde auch die Währung auf das Dezimalsystem umgestellt. Nun galt der Dalasi als Währung, unterteilt in 100 Bututs.

Als weiterführende Literatur zu den modernen Münzen der  Staaten der Welt empfehle ich Gerhard Schön und Sebastian Krämer: Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, Günter und Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert sowie Günter Schön und Jean-Francois Cartier: Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert (hier zitiert als "Schön"). Internationale Standardwerke sind außerdem der R.S. Yeoman: Modern World Coins und Chester L. Krause and Clifford Mishler: Standard Catalog of World Coins (zitiert als Krause/Mishler)


Anzeige




Gambia und seine Münzen


The Gambia
Elizabeth II (1965 - 1970)



Anzeige

 




Die Republik Gambia und ihre Münzen (ab 1970)




Anzeige

























Anzeige