Anzeige




Die Münzen der                          Kapverdischen Inseln, Republik von Kap Verde


Im Jahr 1460 entdeckten die portugiesischen Seefahrer Diogo Gomes und Antonio Nola die zu diesem Zeitpunkt unbewohnten Inseln vor der Küste Westafrikas. In den folgenden Jahrhunderten wurden die Kapverdischen Inseln als portugiesische Kolonie zu einem Umschlagplatz des Sklavenhandels.

Zwar erklärte die Regierung von Portugal 1951 den Kolonialstatus für beendet, wurden die Kapverdischen Inseln als so genannte Überseeprovinz "Teil des Mutterlandes", doch die Unabhängigkeitsbestrebungen konnten damit nicht beendet werden.

1975 erlangten die Kapverdischen Inseln die Unabhängigkeit, bildeten dabei zunächst unter gemeinsamer Führung der "Partei der Afrikanischen Unabhängigkeit" einen gemeinsamen Staat mit dem auf dem Festland liegenden Guinea-Bissau.

Ein Militärputsch auf dem Festland führte dann dazu, dass sich die Inseln von Guinea-Bissau trennten, das Archipel nun auch formell einen eigenen Staat bildete. Hauptstadt der Inselrepublik ist Praia auf der Insel Santiago.

Währung ist der Kapverden-Escudo, unterteilt in 100 Centavos. Der Kapverden-Escudo war bereits
die Währung in der Zeit, als die Kapverden noch mit Guinea-Bissau einen Staat bildeten.

Als weiterführende Literatur zu den modernen Münzen der  Staaten der Welt empfehle ich Gerhard Schön und Sebastian Krämer: Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, Günter und Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert sowie Günter Schön und Jean-Francois Cartier: Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert (hier zitiert als "Schön"). Internationale Standardwerke sind außerdem der R.S. Yeoman: Modern World Coins und Chester L. Krause and Clifford Mishler: Standard Catalog of World Coins (zitiert als Krause/Mishler)


Anzeige




Kap Verde und seine Münzen






Portugieisische Münzen in der Überseeprovinz Kap Verde




Anzeige

 




Die Republik von Kap Verde und ihre Münzen (ab 1975)




Anzeige