Anzeige




Die Münzen von Kolumbien, der Republik Kolumbien


Im Jahr 1539 gründete der spanische Eroberer G. Jiménez de Quesada im Hochland des späteren Kolumbien die Stadt Santa Fé de Bogotá. Die neue Stadt wurde zum Zentrum des 1547 gebildeten Vizekönigreichs Nueva Granada, eine Kolonie Spanien, die im Norden noch die Territorien des späteren Venezuela und Panama umschloss, im Süden bis ins heutige Ecuador reichte.

Während der napoleonischen Besetzung des spanischen Mutterlandes gewannen in der Kolonie die Unabhängigkeitsbestrebungen Oberhand. 1810 erklärte sich zunächst Bogotá mit seinem Umland als neuer Staat Cundinamarca unabhängig, 1811 erklärte sich dann auch die Hafenstadt Cartagena für souverän. Zwar wurde nach der Vertreibung der napoleonischen Truppen aus Spanien die spanische Herrschaft auch über weite Teile von Neugranada wiederhergestellt, doch am 7. August 1819 siegten dann die Unabhängigkeitstruppen unter Führung von Simon Bolivar endgültig über die spanische Armee.

Am 17. Dezember 1819 rief der Kongress von Angostura die  "República de Colombia" aus. Diese Republik von Kolumbien bestand zunächst aus Venezuela und den  "Vereinigten Provinzen von Neugranada", dann nach der Vertreibung der Spanier 1822 auch Ecuador.

Diese "großkolumbianische" Republik zerfiel jedoch 1830 durch den Austritt von Venezuela und Ecuador. Die verbliebenen Provinzen Zentral-Kolumbiens formierten sich ab 1831 als Neugranada, Nueva Granada, bezeichneten sich 1858 bis 1861 als "Granadinische Konföderation", 1861 kurzfristig als "Vereinigte Staaten von Granada", 1861 bis 1886 als "Vereinigte Staaten von Kolumbien" und seit 1887 als Republik Kolumbien.

Hauptstadt von Kolumbien ist Bogotá.

Währung war ab 1847 der Peso, unterteilt in 100 Centavos bzw. 10 Decimos bzw. 8 Reales. Seit 1872 gilt der Kolumbianische Peso zu 100 Centavos (seit 1993 nur noch Peso).

Als weiterführende Literatur zu den modernen Münzen der  Staaten der Welt empfehle ich Gerhard Schön und Sebastian Krämer: Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, Günter und Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert sowie Günter Schön und Jean-Francois Cartier: Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert (hier zitiert als "Schön"). Internationale Standardwerke sind außerdem der R.S. Yeoman: Modern World Coins und Chester L. Krause and Clifford Mishler: Standard Catalog of World Coins (zitiert als Krause/Mishler)


Anzeige




Kolumbien und seine Münzen


Die  Gründungsstaaten Kolumbiens
Cartagena
Cundinamarca
Neugranada
Popayán
Santa Marta (royalistisch, zu Spanien haltende Provinz)

Republik Kolumbien (1819 - 1831)
Neugranada (Nueva Granada, 1831 - 1858)
Granadinische Konföderation (1858 - 1861)
Vereinigte Staaten  von Neugranada (26.7.1861 - November 1861)
Vereinigte Staaten von Kolumbien (1861 - 1886)


Anzeige

 




Die Republik Kolumbien und ihre Münzen (ab 1887)



Anzeige













100 Pesos, 1992 (Schön 20, Kolumbien 112)










Anzeige