Anzeige




Die Münzen von Malta, des Stat ta' Malta und der Republik Malta


Nach der Vertreibung des Johanniterordens von Rhodos durch die Türken  bzw. das Osmanische Reich 1523 wurden die Mönchsritter 1530 von Kaiser Karl V mit der Insel Malta belehnt. Die Großmeister des Ordens, der sich hier nun auch "Malteserorden" nannte, herrschten über die Insel als souveräne Regenten bis 1800.

Die französischen Truppen unter Kaiser Napoleon besetzten Malta 1798, das nun von Frankreich regiert wurde.

Die Franzosen mussten aber bereits zwei Jahre später wieder die Insel räumen, die dann von Großbritannien besetzt, Teil des britischen Empire wurde.

Im Jahr 1921 gewährte Großbritannien Malta die -  allerdings beschränkte - Selbstverwaltung, 1947 schließlich die "innere Autonomie".

Am 21. September 1964 wurde Malta zum souveränen Staat, blieb aber im britischen Commonwealth und erkannte die britische Königin als Staatsoberhaupt an.

1974 rief das maltesische Parlament in der Hauptstadt  Valetta die Republik aus. Malta trat mit Wirkung zum 1. Mai 2004 der Europäischen Union bei.

Ursprüngliche Währung Maltas war der Scudo, unterteilt in 12 Tari, wobei ein Tari 20 Grani enthielt. 1857 wurde das britische Währungssystem eingeführt, liefen auf der Insel die britischen Münzen um. Speziell für Malta gab es lediglich die 1/3-Farhtings, die einem Grani entsprachen. 1972 führte das souveräne Malta als neue Währung das Malta-Pfund ein, unterteilt in 100 Cents bzw. 1000 Mils. Vom 12. Juli 1983 galt die Maltesische Lira, unterteilt in 100 Cents.
                       
Als weiterführende Literatur zu den modernen Münzen der  Staaten der Welt empfehle ich Gerhard Schön und Sebastian Krämer: Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, Günter und Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert sowie Günter Schön und Jean-Francois Cartier: Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert (hier zitiert als "Schön"). Internationale Standardwerke sind außerdem der R.S. Yeoman: Modern World Coins und Chester L. Krause and Clifford Mishler: Standard Catalog of World Coins (zitiert als Krause/Mishler)


Anzeige




Malta und seine Münzen


Prägeberechtigte Großmeister aus der Zeit des Malteser-Ordens
Philippe Villiers de L'Isle Adam (1530 - 1534)
Pierino del Ponte (1534/35)
Juan de Homedes (1536 - 1553)
Claude de la Sengle (1553 - 1557)
Jean Parisot de la Valette (1557 - 1568)
Pietro del Monte (1568 - 1572)
Jean de L'Evêque de la Cassière (1572 - 1581)
Hugues Loubeux de Verdalle (1582 - 1595)
Martin Garzez (1595 - 1601
Alof de Wignacourt (1601 - 1622)
Antoine de Paule (1623 - 1636)
Jean-Paul Lascaris-Castellar (1636 - 1657)
Martin de Redin (1657 - 1660)
Annet de Clermont-Gessan (1660)
Rafael Cotoner (1660 - 1663)
Nicola Cotoner (1663 - 1680)
Gregorio Carafer (1680 - 1690)
Adrien de Wignacourt (1690 - 1697)
Ramon Perellos y Roccaful (1697 - 1720)
Marcantonio Zondadari (1720 - 1722)
Antonio Manoel de Vilhena (1722 - 1736)
Ramon Despuig (1736 - 1741)
Manuel Pinto de Fonseca (1741 - 1773)
Francisco Ximinez de Texada (1773 - 1775)
Emmanuel de Rohan-Polduc (1775 - 1797)
Ferdinand von Hompesch (1797/98)

Französische Besetzung (1798 - 1800)

Britische Kolonie Malta (1800 - 1964)


Anzeige

 




Münzen des Stat ta Malta (1964 - 1974)

Anzeige







2 Mils, 1972 (Schön 20, Malta 3)








1 Cent, 1977 (Schön 20, Malta 6)

















Münzen der Republik Malta (ab 1974)








5 Liri, 1984, Welt-Fischerei-Konferenz (Schön 20, Malta 64)





Maltesische Euro-Münzen




Nachfolgende Euro-Münzen Maltas ab 2008






Anzeige