Numsimatik: Die Münzen Polens, des Königreiches, der Volksrepublik und der Republik Polen, Groszy und Zloty

realedition.de - Reiseberichte, Reisereportagen, skurrile Geschichten, Satiren, Numismatik

Forum Gästebuch Linkrotation Seite empfehlen Newsletter Downloadcenter Ausgewählte Links Impressum E-Mail

Numismatik: Münzen von Polen

Sie sind hier: Realedition.de > Numismatik > Staaten der Welt > Polen
Weitere Themen: Illustrierte Reiseberichte Reisebilder und Postkarten Reisevideos Geschichten Satiren Bücherstube Quiz

Detlefs Blog
Das virtuelle Tagebuch des Webmasters

Share |

free-website-translation.com
By free-website-translation.com

Wenn auch Sie eine Homepage zum Thema Münzen oder Sammeln  haben - tragen Sie sich bitte im Münzkatalog - dem Katalog für alles rund um Münzen und Sammeln ein. Sie können sich dazu in die Linkrotation eintragen, wo es auch um andere Themen geht. Fragen zum Thema stellen Sie bitte nicht per E-Mail, sondern in meinem Forum.

Weitere Polen-Seiten im WWW

Zu den Polen-Reisen
Polen-Reisen bei Reisen.Realedition.de

Zu den Polen-Bildern
Polen-Bilder als Postkarte oder zum Download bei Reisebilder.Realedition.de

Online:  

 

Die Münzen Polens - vom Königreich Polen zur Volksrepublik und zur Republik Polen

Während des neunten und zehnten Jahrhunderts bildete sich auf dem Gebiet zwischen Oder, Netze und Weichsel aus den dort lebenden slawischen Stämmen die polnische Nation heraus. In der zweiten Hälfte des zehnten Jahrhunderts nahm Fürst Mieszko I aus dem Geschlecht der Piasten das Christentum an, herrschte als Gefolgsmann des deutschen Königs Otto I über das Land. Mieszkos Sohn Boleslaw begründete dass polnische Großreich, das aber - ständigem Expansionsdruck aus dem Westen wie dem Osten ausgesetzt - im 12 Jahrhundert in verschiedene Teilreiche zerfiel.

Um 1320 stellte Fürst Wladislaw die Einheit Polens wieder her und unter seinem Nachfolger Kasimir, dem Großen. konnte das Land erheblich nach Osten ausgeweitet werden. Anfang des 15. Jahrhunderts war Polen zur bedeutendsten Macht im östlichen Europa aufgestiegen. 

Der polnische Adel widersetzte sich aber ständig einem starken Königtum, und Ende des 16. Jahrhunderts setzte die Periode der Wahlkönige ein. Dabei kamen auch Vertreter ausländischer Herrscherhäuser - etwa von Sachsen - in den Besitz der polnischen Königskrone. 1772, 1793 und 1795 führte die innere Schwäche Polens zu den drei Teilungsverträgen, bei denen Preußen, Österreich und Russland das Territorium Polens unter sich aufteilten.

Während des ersten Weltkrieges wurde im Deutschen Reich die Gründung eines - von Deutschland abhängigen "Königreiches Polen" geplant. Tatsächlich brachte der erste Weltkrieg mit dem Untergang der deutschen, der österreichisch-ungarischen Monarchie und des russischen Zarenreiches Polen tatsächlich die Unabhängigkeit, als Republik mit Warschau als Hauptstadt.

Die Unabhängigkeit währte aber nur bis zum Beginn des 2. Weltkrieges. Nazi-Deutschland und Stalins Sowjetunion teilten in einem Geheimvertrag Polen erneut auf. Die von der Sowjetunion annektierten östlichen Gebiete blieben für Polen auch nach dem 2. Weltkrieg verloren, wobei Polen allerdings dafür mit deutschen Gebieten entschädigt wurde.

Unter dem Einfluss der Sowjetunion etablierte sich auch in Polen die Kommunistische Partei als allein herrschende Kraft. 1952 wurde die sozialistische "Volksrepublik Polen" ausgerufen, die aber nach mehreren Aufständen und Generalstreiks sowie unter dem Einfluss des Wandels in der Sowjetunion 1989 zusammenbrach. Seit 1989 ist Polen eine parlamentarische Demokratie, nun mit der Bezeichnung Republik Polen. 

Polen ist seit 2004 Mitglied der Europäischen Union.

Währung ist seit der Unabhängigkeit des Landes der Zloty (das polnische Wort für "Gulden"), unterteilt in 100 Groszy. 

Hier nun verschiedenen Epochen der polnischen Geschichte und einige ihrer Münzen:

Königreich, Fürstentum Polen
Polnische Fürsten aus dem Haus der Piasten
Mieszko I (ca. 960 - 992)
Boleslaw I Chobry (992 - 1025)
Mieszko II (1025 - 1034)
Kasimir I (1034 - 1058)
Boleslaw II (1058 - 1079)
Wladislaw I (1080 - 1102)
Zbigniew (1102 - 1106)
Boleslaw III (1106 - 1138)
Periode der Teilreiche (1138 - 1320)
Wieder Fürsten aus dem Haus der Piasten
Wladislaw (IV) (1320 - 1333)
Kasimir III, der Große (1333 - 1370)
Ludwig von Anjou  (1370 - 1382)
Hedwig (1382 - 1386)
Könige aus dem Haus der Jagellonen
Wladislaw II (1386 - 1434)
Wladislaw III (1434 - 1444)
Kasimir IV (1447 - 1492)
Johann I,, Albrecht (1492 - 1501)
Alexander (1501 - 1506)
Sigismund I (1506 - 1548)
Sigismund II, August (1548 - 1572)
Die Wahlkönige
Heinrich von Valois (1573 - 1574)
Stephan Báthary von Siebenbürgen (1575 - 1586)
Sigismund III, Wasa (1587 - 1632)
Ladislaus IV, Wasa (1632 - 1648)
Johann II, Kasimir (1648 - 1668)
Achtzehngröscher, Tympf, 1668
Michael Wisniowiecki (1669 - 1673)
Johann III, Sobieski (1674 - 1696)
August II, von Sachsen (1697 - 1733)
Stanislaus I, Leszcynski (1704 - 1709, während Augusts Vertreibung)
August III, von Sachsen (1733 - 1763)
Stanislaus II,August (1764 - 1795)
Polen während der Teilung
  Polen unter österreichischer Herrschaft
  Polen unter preußischer Herrschaft
  Polen unter russischer Herrschaft
Interimszeit - geplantes Königreich Polen (1916 - 1918)
Währung: Polnische Mark, unterteilt in 100 Fenigów
10 Fenigów, 1917 (Schön 3.2)
Republik Polen (1918 - 1939)
2 Grosze, 1938 (Schön, 6.a)
Unter deutscher Besetzung - Generalgouvernement (1939 - 1944)
Republik Polen ( 1945 - 1952)
1 Grosz, 1949 (Schön 31)
50 Groszy, 1949 (Schön 36.a)
Volksrepublik Polen (1952 - 1989)
5 Groszy, 1962 (Schön 38)
10 Groszy, 1971 (Schön 39)
20 Zlotych, 1973, (Schön 62)
20 Zlotych, 1976, Nowotko (Schön 64)
10 Zlotych, 1982, Prus, (Schön 68)
10 Zlotych, 1976, Mickiewicz (Schön 69)
2 Zlotye, 1979, (Schön 74)
5 Zlotych, 1980, (Schön 75)
50 Zlotych, 1979, Mieszko I (Schön 98)
50 Zlotych, 1980, Boleslaw I (Schön 110)
50 Zlotych, 1980, Kasimir I (Schön 114)
50 Zlotych, 1981, Boleslaw II (Schön 119)
50 Zlotych, 1981, Wladislaw I (Schön 124)
50 Zlotych, 1982, Boleslaw III (Schön 126)
50 Zlotych, 1983, Johann III Sobieski  (Schön 135)
5 Zlotych, 1986 (Schön D 145)
10 Zlotych, 1988 (Schön 146)
20 Zlotych, 1987 (Schön 147)
100 Zlotych, 1985, Przemyslaw II  (Schön 148)
100 Zlotych, 1986, Wladislaw I  (Schön 154)
100 Zlotych, 1987, Kasimir III  (Schön 163)
100 Zlotych, 1988, Hedwig  (Schön 168)
5 Zlotych, 1990 (Schön 182)
10 Zlotych, 1990 (Schön 183)
20 Zlotych, 1989 (Schön 184)
500 Zlotych, 1989, Wladislaw II  (Schön 189)
Republik Polen (Dritte Republik, seit 1989)
50 Zlotych, 1990 (Schön 201)
100 Zlotych, 1990 (Schön 202)
Währungsreform am 1. Januar 1995: 10000 alte Ztotych (PLZ) entsprechen einem neuen Zloty, aufgeteilt in 100 Groszy. Die neuen Münzen wurden teilweise bereits lange vor ihrer offiziellen Einführung geprägt. 
1 Grosz, 1992 (Schön 282)
2 Grosze, 1991 (Schön 283)
5 Groszy, 1991 (Schön 284)

10 Groszy, 1992 (Schön 285)
20 Groszy, 1990 (Schön 286)
50 Groszy, 1992 (Schön 287)
1 Zloty, 1992 (Schön 288)
2 Zlote, 1994 (Schön 289)
5 Zlotych, 1994 (Schön 290)

 

Nach Münz- und anderen numismatischen Seiten suchen

Google