Anzeige




Die Münzen Russlands - vom Zarenreich Russland über die Russische Föderative Sowjetrepublik und die Sowjetunion zur Republik Russland - Russische Föderation


Schwedische Waräger zogen im 9, Norden Richtung Byzanz und bildeten um das Jahr 860 um die Städte Nowgorod und Kiew die ersten Staaten der Rus. Um 880 kam es unter dem Großfürsten Oleg zur Vereinigung dieser Herrschaftsbereiche und zur Gründung des Kiewer Reiches. Innerhalb einiger Generationen wurde die germanisch-skandinavische Oberschicht des Landes slawisiert, 988 kam es zur Einführung des orthodoxen Christentums unter Großfürst Wladimir I.

Allerdings zerfiel das Reich im 12. Jahrhundert wieder in Teilfürstentümer, der Mongoleneinfall im 13 Jahrhundert führte zum beschleunigten Niedergang Kiews. Mit der Übersiedlung des Metropoliten nach Moskau nach 1328 bildete sich nun dort ein neues russisches Zentrum. Iwan der III, 1462 bis 1505 Großfürst von Moskau, vertrieb schließlich die Mongolen und begründete das Zarentum.

Ab 1582 begann die Kolonisierung Sibiriens, 1654 stellte sich die Ukraine nach einem erfolgreichen Aufstand gegen Polen unter russischen Schutz. Im Süden eroberte Russland den Kaukasus und Teile des Herrschaftsgebietes des Osmanischen Reiches. Zar Peter I, genannt der Große, gründete 1703 St. Petersburg am Finnischen Meerbusen als neue Hauptstadt des Reiches, führte erfolgreich Krieg gegen Schweden, das nun Finnland an das Zarenreich abtreten musste. Auch das Baltikum und später Teile von Polen wurden im weiteren Verlauf von Russland einverleibt.

Russland entwickelte sich unter der Herrschaft der Zaren zwar zum flächenmäßig größten Land der Welt, blieb aber im Vergleich zu anderen europäischen Staaten und später insbesondere zu den USA wirtschaftlich und politisch rückständig. So kam es beispielsweise erst 1861 zur - formellen - Aufhebung der Leibeigenschaft. Das führte nach dem verlorenen Krieg gegen Japan 1905 zu Massenerhebungen, nach den Niederlagen gegen Deutschland während des ersten Weltkrieges 1917 schließlich zur Oktoberrevolution, die nach einem heftigen Bürgerkrieg mit dem Sieg der Bolschewiki unter Lenin endete.

Bereits 1917 riefen die Bolschewiki die Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik mit nun wieder Moskau als Hauptstadt aus, 1922, nach ihrem Sieg im  Bürgerkrieg, kam es auf dem Gebiet des einstigen Zarenreiches zur Gründung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, der UdSSR, allerdings ohne Polen, Finnland und die Baltischen Staaten, die als Ergebnis des Weltkrieges unabhängig geworden waren.

Insbesondere unter der Herrschaft Josef Stalins  wurde in den folgenden Jahrzehnten die Industrialisierung mit brutalsten Mitteln durchgesetzt. Der Überfall Hitler-Deutschlands auf die Sowjetunion während des zweiten Weltkrieges brachte zwar erhebliche Verwüstungen und Verluste an Menschenleben, aber der an der Seite der West-Alliierten errungene Sieg machte die Sowjetunion neben den USA schließlich zur führenden Supermacht, die sowohl politisch wie militärisch ganz Osteuropa dominierte und bestrebt war, auch über Afrika und Asien bestimmenden Einfluss auszuüben.

Demokratische Bewegungen zunächst in anderen Staaten des Ostblocks, wirtschaftliche Niederlagen und politische Widersprüche innerhalb der Sowjetunion selbst führten ab Ende der 80-er Jahre des 20. Jahrhunderts zunächst zu demokratischen Reformversuchen unter Michael Gorbatschow, dann aber rasch zum Zusammenbruch des kommunistischen Herrschaftssystems und der gesamten UdSSR. Ehemalige Sowjetrepubliken wie die Ukraine erklärten ihre staatliche Unabhängigkeit und sagten sich von Moskau los.

1991 trat an die Stelle der Sowjetrepublik nun die Republik Russland - Russische Föderation.

Währung des Landes ist der Rubel, unterteilt in 100 Kopeken. Dazu gab es noch die !/4 Kopeke, die Poluka und die 1/2 Kopeke, als Denezka bezeichnet. 25 Kopeken halten als Polupoltinnik, 50 Kopeken als Poltina. Drei Rubel entsprachen einem Dukaten, auch Cervonec genannt, fünf Rubel einem Poluimperial und zehn Rubel einem Imperial. Prägestätten sind gegenwärtig Moskau und St.Petersburg.

Als weiterführende Literatur zu den modernen Münzen der  Staaten der Welt empfehle ich Gerhard Schön und Sebastian Krämer: Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, Günter und Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert sowie Günter Schön und Jean-Francois Cartier: Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert (hier zitiert als "Schön"). Internationale Standardwerke sind außerdem der R.S. Yeoman: Modern World Coins und Chester L. Krause and Clifford Mishler: Standard Catalog of World Coins (zitiert als Krause/Mishler)


Anzeige




Großfürstentum Kiew
Die Großfürsten aus dem Haus der Rurikiden
Rurik (862 - 879)
Oleg (879 - 912)
Igor (912 - 945)
Swjatoslaw (945 - 972)
Wladimir der Heilige (978 - 1015)
Jaroslaw (1019 - 1045)
Isjaslaw (1054 - 1978
Wsewolod I (1078 1093)
Swjatopolk (1093 - 1113)
Wladimir II Monamach (1113 - 1125)

Zeit der Teil-Fürstentümer 1125 - 1480


Das Zarenreich Russland (aus dem Großfürstentum Moskau entstanden) und seine Münzen


Anzeige

 




Die Zaren aus dem Haus der Rurikiden
Iwan III (1462 - 1505)
Wassili IV (1505 - 1533)
Iwan IV, der Schreckliche (1533 - 1584)
Fjodor I (1584 - 1598)
Boris Godunow (1598 - 1605)
Fjodor II (1605)
Der falsche Demetrius I/ Der falsche Demetrius II (1605 - 1606)
Wassili IV (1606 - 1610)

Polnische Besatzungszeit (1610 - 1613)

Die Zaren aus dem Haus der Romanows
Michael III (1613 - 1645)
Alexei (1645 - 1676)
Fjodor III (1676 - 1682)
Iwan V, Sophie als Regentin (1682 - 1689)
Peter I, der Große (1689 - 1725)
Katharina I (1725 - 1727)
Peter II (1727 - 1730)
Anna (1730 - 1740)
Iwan VI (1740 - 1741)
Elisabeth (1741 - 1762)

Die Zaren aus dem Haus Romanow-Holstein-Gottorp und ihre Münzen


Peter III (1762)
Katharina II (1762 - 1796)
Paul I ((1796 - 1801)
Alexander I (1801 - 1825)
Nikolaus I (1825 - 1855)
Alexander II ((1855 - 1881)
Alexander III (1881 - 1894)

Nikolaus II (1894 - 1917)















Die Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik (1917 - 1922/1991) und ihre Münzen






Die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR, 1922 - 1991) und ihre Münzen





Währungsreform zum 1.  Januar 1961: 10 (alte) Rubel , SUN,  entsprechen 1 (hartem) Rubel SUR. 1 Rubel hat den Wert von 0,987412 g Feingold









10 Kopeken, 1989 (Schön 20, Russland 79)







15 Kopeken, 1991 (Schön 20, Russland 80)






20 Kopeken, 1961 (Schön 20, Russland 81)






15 Kopeken, Oktoberrevolution, 1967 (Schön 20, Russland 86)




Anzeige




Die Republik Russland - Russische Föderation (ab 1991) und ihre Münzen





1 Rubel, 1992 (Schön 20, Russland 253)











Anzeige